Die vielschichtigen Aufgaben des Speditionstransports

Die Beförderung von privaten Gegenständen und gewerblichen Gütern erfolgt oft über den Speditionstransport. Dabei reichen die Angebote vom Export über den Import bis zum Umzug von privaten Haushalten. Der Transport selbst kann per Fahrzeug, Flugzeug oder Schiff erfolgen. Darüber hinaus übernehmen die meisten Speditionen außerdem die Verpackung der Güter auf Europaletten und in anderen Kartonagen. Das Personal der Unternehmen reicht von Geschäftsführer über die Büroangestellten bis zu den Fahrzeugführern und Lagermitarbeitern. Sie verfügen jeweils über die zu ihrem Berufsbild passenden Qualifikationen. Außerdem besitzen die meisten Mitarbeiter einen Gabelstaplerschein, um die Europaletten fachgerecht zu platzieren.

Ein sehr aufwendiger Speditionstransport, so wie er auch von ProTrans GmbH angeboten wird, ist der Exportumzug. Bei diesem organisiert das beauftragte Unternehmen den kompletten Umzug von Firmen und Privatleute von einem Land innerhalb der EU ins Ausland. Soll der Transfer von einem Drittland in die Europäische Gemeinschaft erfolgen, so spricht der Spediteur vom Import. Dabei arbeiten die Unternehmer mit Partnern in den Drittländern zusammen, die beispielsweise die Zollformalitäten vorbereiten. Beim Exportumzug übernehmen die ausländischen Partner die Überseecontainer im Zielhafen. Hier erfolgt die Übergabe an den Eigentümer sowie die Zollabfertigung.

Bei wichtigen und hochwertigen Gütern erfolgt der Speditionstransport per Luftfracht. Beim Import befördert das Unternehmen die ihm anvertrauten Gegenstände per Flugzeug. Im Inland nimmt es diese entgegen und führt sie per Landfahrzeug dem betreffenden Zielort zu. Beim Transfer per Luftfracht wird die Ware aus einem Flugzeug in ein anderes verladen. Dabei spielt die Zollabwicklung eine wesentliche Rolle, da sie neben der Einfuhr von zollpflichtigen Waren auch problematische Güter kontrolliert.

Neben dem Stückgut werden im Speditionstransport auch Komplettladungen befördert. In beiden Fällen ist die online-Buchung möglich. Diese kann auch kurzfristig erfolgen. Soll ein Transport von Einzellieferung kurzfristig gewünscht werden, spricht der Spediteur von Spots. In diesen Fällen kommen Sprinter zum Einsatz. Es handelt sich um Transporter bis zu 3,5 Tonnen, die ihre Ziele kurzfristig anfahren können. Häufig übernehmen sie Aufträge von national und international tätigen online-Versandhäusern. Deren Angebote müssen aufgrund von Verträgen innerhalb von nur wenigen Stunden und Tagen ausgeliefert werden.

Die Speditionstransporte finden auch bei Umzügen innerhalb der Landesgrenzen Anwendung. Der Spediteur begeht vor der Auftragsvergabe die betreffende Wohnung oder das Haus. Dabei macht er einen Kostenvoranschlag, der sich an den Vorstellungen des Kunden ausrichtet. Im Anschluss bereiten seine Mitarbeiter den Umzug vor und verladen die gewünschten Einrichtungsgegenstände und Kartons in den vorgesehenen Lastkraftwagen. Sie sorgen gleichzeitig für den sicheren Transport, der die Haftung des Spediteurs umfasst.

Einige Speditionen konzentrieren sich auf Gefahrengut- oder Schwertransporte. Soll ein Gefahrengut geliefert werden, sind bestimmte gesetzliche Vorschriften zu beachten. Gegebenenfalls begleitet die Polizei das Fahrzeug. Werden Schwertransporte durchgeführt, so erfolgen sie meistens am Wochenende oder nachts. Die 40-Tonnen Lkws können im Rahmen des Speditionstransportes beispielsweise bis zu 34 Europaletten zum Zielort tragen.


Teilen